Datenschutzhinweise, Stand 20. April 2020:

Im Folgenden informieren wir über die Verarbeitung personenbezogener Daten bei der Nutzung unserer Website sowie der Inanspruchnahme von Dienstleistungen.

Personenbezogene Daten sind alle Daten, die auf Sie persönlich beziehbar sind, z.B. Ihr Name, Ihre Kontaktdaten (Adresse, E-Mail-Adresse, Telefon-/Handynummer etc.), Ihre persönlichen (Geburtsdatum, Familienstand etc.) und wirtschaftlichen (Einkommen-/Finanzstatus etc.) Verhältnisse.

Verantwortlicher gemäß Art. 4 Nr. 7 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) ist Prof. Dr. Klaus Reischl,
Schustergasse 21 (Pellianum),
D-94032 Passau,
Tel: +49 (0)851 7568 123-0, Fax: +49 (0)851 7568 123-4, E-Mail: info@reischl-rechtsanwaelte.de

I. Verarbeitung personenbezogener Daten

1. bei Besuch unserer Website

Beim Aufrufen unserer Website www.reischl-rechtsanwaelte.de werden durch den auf Ihrem Endgerät zum Einsatz kommenden Browser automatisch Informationen an den Server unserer Website gesendet. Diese Informationen werden temporär in einem sog. Logfile gespeichert. Folgende Informationen werden dabei ohne Ihr Zutun erfasst und bis zur automatischen Löschung gespeichert:

  • IP-Adresse des anfragenden Rechners,
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs,
  • Name und URL der abgerufenen Datei,
  • Die übertragene Datenmenge,
  • Website, von der aus der Zugriff erfolgt (Referrer-URL),
  • Meldung über erfolgreichen Abruf,
  • Verwendeter Browser und ggf. das Betriebssystem Ihres Rechners sowie der Name Ihres Access-Providers.

Die genannten Daten sind technisch erforderlich, um Ihnen unserer Website anzuzeigen und die Stabilität und Sicherheit zu gewährleisten. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO.

2. bei Kontaktaufnahme mit uns

Wenn Sie mit uns in Kontakt treten (z.B. per E-Mail), verarbeiten wir Ihre Angaben zur Bearbeitung der Anfrage sowie für gegebenenfalls anfallende Anschlussfragen. Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund unseres berechtigten Interesses, mit Ihnen auf Basis Ihrer Anfrage in Kontakt treten zu können. Anspruchsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO.

Erfolgt die Datenverarbeitung zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Ihre Anfrage hin erfolgen, bzw. wenn Sie bereits Mandant sind, zur Durchführung eines Mandatsverhältnisses, ist Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass über den Kommunikationsweg unverschlüsselter E-Mails keine vollständige Datensicherheit gewährleistet werden kann. Sofern Sie uns über E-Mail kontaktieren, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihnen unverschlüsselt Mitteilungen auf diese E-Mail-Adresse senden, sofern Sie dieses Einverständnis nicht widerrufen (siehe unten Ziffer V.) oder vorab (z.B. in Ihrer E-Mail-Nachricht) widersprechen. Für die Übersendung vertraulicher personenbezogener Informationen z.B. über Ihre Vermögensverhältnisse, empfehlen wir den Postweg oder Sie sprechen uns vorab bezüglich einer verschlüsselten Datenübertragung an.

3. bei Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten

Wir verarbeiten des Weiteren personenbezogene Daten, die wir zur Erfüllung unserer vertraglichen Pflichten im Rahmen der Bearbeitung Ihres Mandats benötigen, etwa Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, persönliche und wirtschaftliche Verhältnisse. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO.

Darüber hinaus verarbeiten wir personenbezogene Daten, soweit wir hierzu nach gesetzlichen Vorgaben und Anforderungen (z.B. nach Handels- und Steuerrecht) berechtigt oder verpflichtet sind (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DS-GVO).

4. bei Bewerbungen für ein Anstellungsverhältnis bei uns

Bewerben Sie sich bei uns für ein Anstellungsverhältnis, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten (z.B. Namen und Kontaktdaten, Bewerbungsfoto, Angaben im Lebenslauf wie schulischer und beruflicher Werdegang oder Leistungs-bewertungen/Zeugnisse), welche Sie oder der Personalvermittler (z.B. Arbeitsamt) uns zukommen lassen haben soweit es für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich ist. Rechtsgrundlage hierfür ist § 26 Abs. 1 BDSG i.V.m. Art. 88 Abs. 1 DS-GVO.

II. Quellen und Weitergabe von personenbezogenen Daten

1. Quellen

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen des Vertragsverhältnisses oder der Anbahnung eines solchen bzw. Ihre Kontaktaufnahme von Ihnen selbst oder aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Ihr Internetauftritt) erhalten.

2. Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte

  1. Eine Datenweitergabe erfolgt lediglich
    1. innerhalb unserer Kanzlei an diejenigen Stellen, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen.
      Auch von uns eingesetzte Auftragsverarbeiter (Art. 28 DS-GVO) können zu diesen genannten Zwecken Daten erhalten. Dies sind Unternehmen in den Kategorien IT-Dienstleistungen und Telekommunikation. Mit diesen Unternehmen haben wir zum Schutz Ihrer Daten den gesetzlichen Erfordernissen entsprechende datenschutz-rechtliche Vereinbarungen getroffen.
    2. an Dritte, wenn
      • Sie Ihre nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DS-GVO ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt haben,
      • die Weitergabe nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben,
      • gesetzliche Bestimmungen dies erlauben oder gebieten (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DS-GVO) oder
      • dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO für die Abwicklung von Vertragsverhältnissen erforderlich ist.

      Empfänger von personenbezogenen Daten können beispielsweise Gerichte, Behörden, Kreditinstitute oder Gläubiger/-vertreter sein.

III. Datensicherheit

Wir unterhalten aktuelle technische Maßnahmen zur Gewährleistung des Schutzes personenbezogener Daten. Diese werden dem aktuellen Stand der Technik jeweils angepasst.

IV. Verarbeitungsdauer

Personenbezogene Daten werden nur so lange gespeichert, als es zur jeweiligen Zweckerreichung erforderlich ist, gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen oder die Daten zur Sicherung, Durchsetzung oder Abwehr von Forderungen und Ansprüchen durch uns erforderlich sind. Dies entspricht in der Regel der Dauer des Vertragsverhältnisses unter Berücksichtigung der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten.

V. Ihre Rechte

Sie haben das Recht, von uns jederzeit über die zu Ihnen bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten Auskunft zu verlangen (Art. 15 DS-GVO). Dies betrifft auch die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, an die diese Daten weitergegeben werden und den Zweck der Speicherung.

Zudem haben Sie das Recht, unter den Voraussetzungen des Art. 16 DS-GVO die Berichtigung und/oder unter den Voraussetzungen des Art. 17 DS-GVO die Löschung und/oder unter den Voraussetzungen des Art. 18 DS-GVO die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen. Ferner können Sie unter den Voraussetzungen des Art. 20 DS-GVO jederzeit eine Datenübertragung verlangen.

Im Fall einer Verarbeitung personenbezogener Daten zur Wahrnehmung berechtigter Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO), können Sie der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen. Im Fall des Widerspruchs haben wir jede weitere Verarbeitung Ihrer Daten zu den vorgenannten Zwecken zu unterlassen, es sei denn

  • es liegen zwingende schutzwürdige Gründe für eine Verarbeitung vor, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder
  • die Verarbeitung ist zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich.

Des Weiteren können Sie Ihre einmal erteilte Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DS-GVO) jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen mit der Folge, dass eine weitere Verarbeitung ab diesem Zeitpunkt nicht mehr erfolgt (Art. 7 Abs. 3 DS-GVO).

Möchten Sie von einem der oben genannten Rechte Gebrauch machen, genügt eine E-Mail an datenschutz@reischl-rechtsanwaelte.de.

Ferner haben Sie gemäß Art. 77 Abs. 1 DS-GVO die Möglichkeit, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde über datenschutzrechtliche Sachverhalte zu beschweren.

Für nähere Informationen verweisen wir auf den vollständigen Text der DS-GVO, welcher im Internet unter https://dsgvo-gesetz.de/ verfügbar ist.